my little sight_box
in diesem projekt wurde versucht die gute lage nahe der innenstadt wiens, nämlich direkt am naschmarkt, für ein backpacker-hostel aufzugreifen. gegenüber dem bauplatz befinden sich zwei der bekanntesten jugendstilhäuser otto wagners und der blick über das wiental lädt zum verweilen ein. kommunikationsflächen wurden demnach an dieser fassade geplant und sight_boxen wurden geschaffen um die ausblicke zu genießen.
der zweite wichtige entwurfsansatz war der naschmarkt an sich - mit all seinen ess-kulturen. großzügige gemeinschaftsküchen wurden entworfen um den backpackern eine möglichkeit zu bieten die gekauften lebensmittel zuzubereiten und dabei neue freundschaften zu schließen.


das zentrale thema des entwurfs ergibt sich durch die lage am wiental (abb.026 -1) und den sichtbeziehungen zu jugendstilhäusern otto wagners und dem naschmarkt (abb.026 - 2&3).
man betritt das gebäude im erdgeschoss (abb.027), gelangt gleich zur rezeption und hat einen überblick über lobby, frühstücksbereich, gemeinschaftsküchen und den gestalteten hofbereich mit boule-bahn. das personal hat keine großen wege zum backoffice, den personalräumen und anschließenden lagerräumen an der hofmühlgasse im osten. an der nordfassade befindet sich eine buchhandlung mit chill-lese-zone.

internetstationen mit blick über die stände des naschmarktes begleiten den weg ins obergeschoß.
in den geschoßen wurden kommunikationsflächen - wie aufenthaltsräume, kleine gemeinschaftsküchen und waschküche - an die repräsentative hauptfasse im norden gelegt. auch die erschließung findet an dieser seite durch ein rampen-treppen-system statt.
aussichts-relax-boxen wurden geschaffen und gliedern die fassade (abb.029).
im 1.-3.stock befinden sich die zimmer, welche alle mit einer loggia ausgestattet sind - richtung heumühlgasse die größeren 6-bett-zimmer (abb.028 - 1&4).

mit blick zum hof liegen 4-bett und 2-bett-zimmer (abb.028 - 2&3). gemein haben die 66 zimmer (306 betten) unter anderem gemeinsame installationswände, dass bad & wc immer getrennt wurden und, dass aufbewahrungsboxen unter den betten auch als sitzmöbel dienen (abb.028 - 4).
die hausbar ist im 4.stock - somit dachgeschoß - bei bester aussicht. in den wärmeren jahreszeiten kann das dach als zusätzliche terrasse genutzt werden.
materialen sind hauptsächlich glas & beton. die sight-boxen bestehen aus eternit-platten, der wind- und sicht-schutz der loggien an der ost-fassade aus milchglas.
-
Brenner
Claudia
Betreuung:
Karner
Gschwendtner
Luggin